Individuelle Förderung in der Ausbildung

Individuelle Förderung in der Ausbildung [IFA] richtet sich an Menschen mit besonderem Förderbedarf zu Beginn und während einer betrieblichen Ausbildung/Umschulung und bietet eine einzelfallbezogene, individuelle Unterstützung.

Zielgruppe

Das Angebot richtet sich an behinderte und von Behinderung bedrohte Menschen jeden Alters [Erst- und Zweitausbildung], die einen zusätzlichen Unterstützungsbedarf haben.

Die Teilnehmenden weisen in der Regel eine Lernbehinderung, Sinnesbehinderung, Körperbehinderung, chronische Erkrankung und/oder psychische Behinderung auf.

Voraussetzung für die Teilnahme ist die Genehmigung des zuständigen Reha-Kostenträgers.

Ziele

Modulares Angebot, das Menschen den erfolgreichen Abschluss einer Berufsausbildung/Umschulung und damit die berufliche Integration in den ersten Arbeitsmarkt ermöglicht.

Inhalte & Leistungen

  • Auffrischung schulischen Wissens
  • Akquisition eines passenden Betriebes
  • Sozialpädagogische und psychosoziale Begleitung
  • Individuelle Förderplanung
  • Stütz- und Förderunterricht begleitend zur Berufsschule
  • Förderung von Schlüsselkompetenzen
  • Prüfungsvorbereitung

Modul „Vorbereitung“ [8 Wochen]

Dieses Modul dient dazu, die Teilnehmende bei der Erlangung eines Ausbildungs-/Umschulungsplatzes zu unterstützen. Durch eine entsprechende Vorbereitung, Auffrischung schulischen Wissens, einer Kompetenzanalyse, Schulung der Schlüsselkompetenzen und Praktika soll dieses Ziel erreicht werden.

Es dauert 8 Wochen und findet in der Regel im Vorfeld der betrieblichen Ausbildung/Umschulung statt [Juni jeden Jahres].

Modul „Einstieg“ [6 Monate]

Das Modul startet mit dem Beginn der betrieblichen Ausbildung/Umschulung und beinhaltet Hilfestellungen bei der Einarbeitung. Grundlage bietet die Festlegung einer individuellen Förderplanung, die durch ein detailliertes Stärken- und Schwächenprofil der Teilnehmenden ergänzt wird.

Modul „Begleitung“

Nach dem erfolgreichen Start werden die Teilnehmenden einzelfallbezogen, bedarfsorientiert betreut und geschult. Stütz- und Förderunterricht findet begleitend zur Berufsschule statt.

Modul „Prüfung“ [6 Monate]

Ziel ist es, die Teilnehmenden parallel zur laufenden Ausbildung/Umschulung optimal auf die schriftlichen und mündlichen Prüfungen vorzubereiten. Zusätzlich bieten wir Unterstützung und Hilfestellung bei Bewerbungsaktivitäten.

Bei Nichtbestehen der Prüfung kann eine Verlängerung der Maßnahme erfolgen.

„Intensivmodul“

Dieses Modul setzt während der Ausbildung/Umschulung zum Zeitpunkt einer „Krise“ an. Ziel ist es, durch eine intensive Betreuung einen Abbruch zu verhindern.

Dauer & Verlauf

Der Einstieg ist vor oder während der betrieblichen Ausbildung/Umschulung möglich.

Die Gesamtmaßnahme richtet sich nach der Ausbildungs-/Umschulungszeit [36/24Monate].

Förderung

Kostenübernahme durch u.a. Deutsche Rentenversicherung, Berufsgenossenschaften, Bundesagentur für Arbeit, etc.

Kontakt

Melanie Giffels
Koordinatorin Berufliche Rehabilitation
Poststraße 15
53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler
T: 02641 9169255
F: 02641 9169257

E:

Stefanie Hegener
Koordinatorin Berufliche Rehabilitation
In den Weniken 2
56070 Koblenz
T: 0261 988561-11
F: 0261 988561-01

E: