Ausbildungsbegleitende Hilfen

Ausbildungsbegleitende Hilfen [abH] richten sich an Auszubildende, deren Ausbildungserfolg gefährdet ist. Die Teilnehmer/-innen erhalten nach Beruf und Ausbildungsjahr differenzierten Fachunterricht sowie darüber hinaus eine kontinuierliche sozialpädagogische Begleitung, die gruppenübergreifende Angebote wie z.B. erlebnispädagogische Seminare oder Bewerbungstraining einschließen.

Zielgruppe

Förderungsfähig sind Auszubildende, die aufgrund schulischer, ausbildungsbezogener oder sozialer Probleme besondere Hilfen benötigen oder deren Abschluss gefährdet ist.

Ziele

  • Sicherung des Ausbildungserfolges
  • Vermeidung von Ausbildungsabbrüchen
  • Einstieg ins Berufsleben

Inhalte & Leistungen

  • Förderunterricht in kleinen und berufsfeldbezogenen Lerngruppen
  • Zusätzlicher Deutschunterricht
  • Intensive Prüfungsvorbereitung
  • Vermittlung von Lerntechniken [„Lernen lernen“]
  • Stärkung der Schlüsselkompetenzen
  • EDV- und Bewerbungstrainings
  • Gemeinsame Freizeitaktivitäten
  • Persönliche Beratung und Unterstützung durch eine sozialpädagogische Fachkraft

Dauer & Verlauf

Der Einstieg ist grundsätzlich jederzeit möglich. Die Dauer hängt vom individuellen Verlauf ab und endet spätestens mit dem Abschluss der Ausbildung.

Förderung

Die Förderung erfolgt durch die Agentur für Arbeit und/oder den Träger der Grundsicherung.

Kontakt

Regine Ewertz
Koordinatorin Berufsausbildung
Heerstraße 62
53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler
T: 02641 2051733

E:

Simone Scheurer
Ravenéstraße 11
56812 Cochem
T: 02671 9173210

E:

Peter Brynda
Franz-Weis-Straße 10
56073 Koblenz
T: 0261 988561-09
F: 0261 988561-01

E:

Lina Geisbüsch
Koordinatorin Berufsausbildung
Polcher Straße 5-13
56727 Mayen
T: 02651 4987548

E:

Jana Bersch
Bahnhofsplatz 5
55469 Simmern
T: 06761 9187138

E: